AKTUELLES / NEWS

Eigentlich sind mir die Fußballergebnisse nicht so wichtig -

Hauptsache, der HSV steigt wieder auf und Bayern München wird nicht Meister!

HSV-Trikot    Ekel Bremen     gegen rechts

  

Neue Rubrik: >>>Gedanken<<<
hier stehen Artikel und Sachen zum Fußball allgemein und zum HSV im Besonderen, die ich aufgeschnappt oder gelesen habe

 

Aktuell 2018/2019

 

2. Bundesliga-Tabelle (Saison 2018/2019):

Verein Pl Sp g u v Tore Pkt
Hamburger SV 2 29 15 7 7 40:32 52

Die nächsten Spiele:

Erzgebirge Aue (20.04., 13:00, H) / /Red Bull Leipzig (23.04., 20:45, H-POKAL) // 1.FC Union Berlin (28.04., 13:30, A) // FC Ingolstadt 04 (04.05., 13:00, H) // SC Paderborn 07 (12.05., 13:30, A) // MSV Duisburg (19.05., 13:30, H) //

  

2. Bundesliga:

1.FC Köln - Hamburger SV  1:1 (1:0)
Dieser Auftritt gibt Mut und macht Hoffnung! Aufgrund der zweiten Halbzeit völlig verdient kehrt der HSV mit einem Unentschieden vom Spitzenreiter aus der Rheinmetropole zurück. Es war ein über weite Strecken rassiges Match, viel zu gut für die zweite Liga.
Die ersten 45 Minuten gehörten allerdings Köln, die hier präsenter und handlungsschneller waren. Trotzdem fiel der Führungstreffer für die Gastgeber etwas überraschend. Wieder einmal durch eine Standardsituation, diesmal durch eine Ecke. Hamburg agierte zwar gefällig, aber der Punch nach vorn fehlte. Viele gute Ansätze verpufften noch vor dem gegnerischen Strafraum. Man merkte, dass die Rothosen ohne echten Stürmer spielten. Özcan fühlte sich in seiner Rolle als "falsche 9" sichtbar unwohl.
Doch in der zweiten Halbzeit traute man seinen Augen nicht. Wie ausgewechselt kamen die Hanseaten aus der Kabine. Sie waren jetzt das klar dominierende Team, Köln kam nicht mehr gefährlich in den Strafraum. Engagiert wuchsen die Rothosen über sich hinaus und überzeugten durch unbändigen Einsatz und Willen. Viele überraschte, dass der HSV trotz 5 verletzter Führungsspielern und Stützen so gut mithalten konnte. Vor allem Jatta, wieder einmal der beste im HSV-Trikot, sorgte mit seinen Sturmläufen immer wieder für Gefahr. Aber auch LaCroix, der nur wenig Spielpraxis hatte, legte einen grundsoliden Auftritt hin und hatte Terrode fest im Griff.
Dagegen war Jung völlig von der Rolle. Nicht umsonst wurden die Rothosen nach seiner Auswechslung in der 64. Minute gegen Vagnoman besser. Er hätte sein Team auch beinahe dezimiert. Nach einem unnötigen Foul hätte er in der 61. Minute auch durchaus GelbRot sehen können.
Und dann kam MANUEL WINTZHEIMER in der 81.Minute für den ebenfalls unglücklich agierenden Sakai. Er war zuvor lediglich 22 Minuten in Kiel auf dem Platz gestanden. Und nur 4 Minuten nach seiner Einwechslung machte er die Hamburger Anhänger glücklich und zeigte, dass er ein Vollblutstürmer ist. Nach einer Ecke von Santos stand er am Fünfmetereck goldrichtig und donnerte den Abpraller in die Maschen. Danach war der HSV dem Führungstreffer näher als Köln, kehrt aber trotzdem zufrieden nach Hamburg zurück.
Denn der Punktgewinn dieser ersatzgeschwächten Mannschaft wiegt schwer und fühlt sich wie ein Sieg an. Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Spieler nach begeisternden Spielen gegen Spitzenmannschaften endlich mal nachlegen und zuhause gegen einen vermeintlich Kleinen (diesmal Erzgebirge Aue) gewinnen. Dann wird das mit dem Aufstieg doch noch was!

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

DFB-Pokal - Viertelfinale:

SC Paderborn 07 - Hamburger SV  0:2 (0:0)
HALBFINALE!
Erstmals seit 10 Jahren steht der HSV wieder unter den letzten 4 Mannschaften des DFB-Pokals. Damals begann nach der Niederlage gegen Bremen langsam der schleichende kontinuierliche Abstieg. Hoffen wir, dass jetzt die Wende da ist und der ruhmreiche HSV wieder nach vorne marschiert. Auch wenn es einige Zeit dauern sollte, der Aufstieg in diesem Jahr würde für den Anfang schon genügen. Dank der 2 Treffer von "Pokalgott" Lasogga bekommen die Rothosen jetzt die Chance, sich gegen einen hochkarätigen Bundesligisten auf dem Weg ins Finale durchzusetzen.
Die Fans sahen in Paderborn ein intensiv geführtes Match mit vielen packenden Zweikämpfen und etlichen Torchancen vom HSV, aber auch von Paderborn. Auch die hatten die Führung ein paar Mal auf dem Fuß oder Kopf. Doch soooo gefürchtet, wie sie angekündigt wurden, waren sie aber auch nicht. Die neu formierte Dreierkette hatte (auch nach der frühen Verletzung von Van Drongelen) die viel gelobten Angreifer der Ostwestfalen meistens im Griff.
Und die Mannschaft hatte ja auch noch einen Pierre-Michel Lasogga. Bei seinem 1:0 (54. Minute) übersprang er nach der von Santos hereingebrachten Ecke die komplette Paderborner Abwehr. Und vor dem 2:0 in der 68. Minute zeigte er nach einem sehenswerten Angriff über Holtby und Mangala seine Kaltschnäuzigkeit, als er aus 16 Metern knallhart abzog.
Für das Halbinale wurde dem HSV ein Heinspielzugelost, es geht gegen den Tabellendritten der Bundesliga, RB Leipzig.

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

Europäische Wettbewerbe:


seit 2010 nicht mehr vertreten!

<<<Aufstellungen / Spielpaarungen>>>

 

Bundesliga-Statistik der laufenden Saison:

Einsätze Min Sp ga ei au
Pollersbeck Julian
van Drongelen Rick
Santos Douglas
Mangala Orel
Sakai Gotoku
Narey Khaled
Holtby Lewis
Bates David
Lasogga Pierre-Michel
Hunt Aaron
Jatta Bakery
Hwang Hee-chan
Janjicic Vasilije
Özcan Berkay
Ito Tatsuya
LaCroix Léo
Jung Gideon
Arp Jann-Fiete
Vagnoman Josha
Moritz Christoph
Steinmann Matti
Jairo
Mickel Tom
Papadopoulos Kyriakos
David Jonas
Wintzheimer Manuel
Köhlert Mats
Ambrosius Stephan
Behrens Morten
Drawz Marco
Ferati Arianit
Knost Tobias
Kwarteng Moritz
Opoku Aaron
Pfeiffer Patric
2520
2476
2446
2303
2301
2221
1934
1894
1584
1421
1299
1176
1026
689
675
586
524
383
311
203
201
130
90
90
44
31
19
0
0
0
0
0
0
0
0
28
28
28
27
27
28
26
24
22
19
20
17
17
11
14
11
9
15
9
11
3
2
1
1
2
2
2
0
0
0
0
0
0
0
0
28
27
26
20
22
19
12
19
13
7
6
6
6
3
3
6
3
0
1
1
1
0
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
2
5
4
5
11
1
3
11
9
8
4
4
4
0
3
4
2
0
2
2
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
0
4
3
3
6
1
5
3
6
4
7
5
3
11
6
10
0
0
0
0
2
2
2
0
0
0
0
0
0
0
0
Tore To
Lasogga Pierre-Michel
Narey Khaled
Hunt Aaron
Holtby Lewis
Jatta Bakery
Hwang Hee-chan
Bates David
Özcan Berkay
Santos Douglas
van Drongelen Rick
Wintzheimer Manuel
Ambrosius Stephan
Arp Jann-Fiete
Behrens Morten
David Jonas
Drawz Marco
Ferati Arianit
Ito Tatsuya
Jairo
Janjicic Vasilije
Jung Gideon
Knost Tobias
Köhlert Mats
Kwarteng Moritz
LaCroix Léo
Mangala Orel
Mickel Tom
Moritz Christoph
Opoku Aaron
Papadopoulos Kyriakos
Pfeiffer Patric
Pollersbeck Julian
Sakai Gotoku
Steinmann Matti
Vagnoman Josha
13
7
5
4
4
2
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Karten ge ro gr
Janjicic Vasilije
Sakai Gotoku
Mangala Orel
Bates David
Holtby Lewis
Narey Khaled
Jatta Bakery
Jung Gideon
van Drongelen Rick
Santos Douglas
Steinmann Matti
Arp Jann-Fiete
Hunt Aaron
Hwang Hee-chan
LaCroix Léo
Özcan Berkay
Papadopoulos Kyriakos
Pollersbeck Julian
Wintzheimer Manuel
Ambrosius Stephan
Behrens Morten
David Jonas
Drawz Marco
Ferati Arianit
Ito Tatsuya
Jairo
Knost Tobias
Köhlert Mats
Kwarteng Moritz
Lasogga Pierre-Michel
Mickel Tom
Moritz Christoph
Opoku Aaron
Pfeiffer Patric
Vagnoman Josha
5
1
4
3
5
4
3
3
3
2
2
1
1
1
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0